Hexenschuss

Unter Hexenschuss, medizinisch als Lumbago, lokales Lumbalsyndrom, Lumbalgie, LWS-Syndrom oder Ischiassyndrom bezeichnet, versteht die unmedizinische, volkstümliche Sprache einen plötzlich auftretenden, stechenden und anhaltenden Schmerz, insbesondere im Lendenwirbelbereich, mit nachfolgenden Bewegungseinschränkungen.

 

Ursache:

Als Ursache werden Quetschungen oder Einengungen des aus dem Rückenmark austretenden Ischiasnervs durch Wirbelkörper oder verspannte Muskulatur genannt. Eine ruckartige oder ungeschickte Bewegung, falsche oder überhöhte Belastungen, Verkühlungen, aber auch Unfälle können zu diesem Krankheitsbild führen. Zudem wird es durch eine unterentwickelte Rückenmuskulatur und damit einhergehende Instabilität und Überlastungen begünstigt. Durch die mechanische Nervenirritation spannt sich die Rückenmuskulatur reflektorisch an.

 

Symptome:

Die typischen Symptome sind starke Schmerzen beim Aufrichten aus einer gebeugten Haltung. Die Schmerzen sind oft positionsabhängig. Zudem kommt es zu einer Verspannung der Rückenmuskulatur und zu Bewegungseinschränkungen im Rückenbereich. Ist die Brustwirbelsäule betroffen, kann auch die Atmung beeinträchtigt sein. Der Hexenschuss ist schmerzhaft, aber in der Regel harmlos. Folgende Symptome weisen jedoch auf möglicherweise schwerwiegendere Ursachen hin:

  • Taubheitsgefühle
  • Lähmungen
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen bzw. Stuhlgang
  • Ausstrahlen der Beschwerden in andere Körperbereiche

Mehr lesen: Hilfe bei Hexenschuss

Hexenschuss . Erstellungsdatum: 26. Januar 2015, Letzte Aktualisierung: 14. Juni 2015.
Autor: Jakob Eschwé, Physiotherapeut bei Team Physios . Adresse: Kreuzgasse 37/2, Wien 1180, Österreich.

 
 

Team Physios
01/402 44 42
office@teamphysios.at

Praxis 1180 Wien
Kreuzgasse 37/2
1180 Wien