Coxa saltans

Coxa saltans (=schnappende Hüfte) ist eine seltene orthopädische Erkrankung der Hüfte, die vornehmlich im mittleren Lebensalter auftritt. Man unterscheidet die Coxa saltans interna und externa.

  • Interne Coxa saltans: Durch die Sehne des Psoasmuskels (=Hüftbeuger) kommt es zu einer Irritation im Bereich des Randes der Hüftpfanne oder am Kopf des Oberschenkelknochens.
  • Externe Coxa saltans: Hier entsteht die Symptomatik durch eine Sehnenplatte (=Tractus iliotibialis), der über einen Knochenvorsprung des Oberschenkelknochens (=Trochanter major) springt.

Ursachen:

  • Verletzung
  • Überbelastung
  • oft aber auch ohne deutlich erkennbare Ursache

Symptome:

  • Patienten berichten über ein „Schnappen“ im Bereich der Hüfte, das spürbar, manchmal auch hörbar ist
  • Schmerzen beim Beugen und Strecken der Hüfte
  • manchmal auch Schmerzen beim Gehen

Diagnose:

  • Klinische Untersuchung: Durch Abtasten der Hüftregion kann auch eine begleitende Schleimbeutelentzündung (Bursitis trochanterica) festgestellt werden, wodurch die Hüfte auch leicht geschwollen sein kann.
  • Röntgen: Um knöcherne Veränderungen festzustellen.
  • Ultraschall: Um Weichteile (Sehne, Schleimbeutel) zu beurteilen.

Therapie:

  • Konservativ: Medikamente zur Linderung der Schmerzen, physiotherapeutische Maßnahmen (Dehnen, Beinachsentraining)
  • Operativ: Bei Therapieresistenz

Mehr lesen: Hilfe bei Coxa saltans

Coxa saltans . Erstellungsdatum: 27. August 2016, Letzte Aktualisierung: 27. August 2016.
Autor: Jakob Eschwé, Physiotherapeut bei Team Physios . Adresse: Kreuzgasse 37/2, Wien 1180, Österreich.

 
 

Team Physios
01/402 44 42
office@teamphysios.at

Praxis 1180 Wien
Kreuzgasse 37/2
1180 Wien